Faustlos ist ein für die Grundschule und den Kindergarten entwickeltes Curriculum, das impulsives und aggressives Verhalten von Kindern vermindern und ihre sozialen Kompetenzen erhöhen soll. Es ist die deutsche Version des amerikanischen Programms Second Step, das zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat. Die deutschsprachichge Version des Programms wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Manfred Cierpka entwickelt. Das Curriculum vermittelt mit 51 bzw. 28 Lektionen Kompetenzen in den Bereichen Empathie, Impulskontrolle und Umgang mit Ärger und Wut. Unterrichtet werden die Lektionen von LehrerInnen bzw. ErzieherInnen, die vorab an einer entsprechenden Fortbildung durch das Heidelberger Präventionszentrum (HPZ) teilnehmen. Faustlos gehört in zahlreichen Kindertagesstätten und Grundschulen der BRD, Österreich, Luxemburg und der Schweiz zum festen Bestandteil der pädagogischen Arbeit.

 

Für Grundschulen

Aufgrund der entwicklungspsychologischen Orientierung von Faustlos stehen für Kinder unterschiedlicher Altersstufen jeweils dem Entwicklungsstand angemessene Materialien zur Verfügung. Die hohe Effizienz von Faustlos wird durch eine eintägige Fortbildung gewährleistet. Nur das Heidelberger Präventionszentrum ist vom Committee for Children (Seattle) autorisiert, Faustlos-Fortbildungen durchzuführen.

Grundschulen, die sich für Faustlos entscheiden, sollten sicherstellen, dass:

  • das Team vorab ausführlich über Faustlos informiert wurde und sich für das Programm entschieden hat
  • das Team vorab an einer Fortbildung durch das Heidelberger Präventionszentrum teilnimmt
  • eine kontinuierliche und regelmäßige Durchführung der Lektionen gewährleistet ist

Laden Sie sich hier gerne unsere Kurz-Info zum Grundschul-Curriculum herunter.

 

Pressestimmen

"Aus unserer Sicht ist das Projekt ein voller Erfolg" (Schwäbische Zeitung, 17.1.06)
"Ohne Faust geht es viel besser" (Rhein-Neckar-Zeitung, 9.12.04)
"Ein Stück weit Frieden im Alltagsstress" (Nordbayerischer Kurier, 29.10.04)
"Es gibt jetzt weniger Streit" (Münchner Merkur, 17.9.04)

 

Faustlos: Best-Practice-Projekt in Deutschland

Aufgrund seiner Effektivität und "überregional beispielhaften Qualität" wurde FAUSTLOS im Rahmen der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Auftrag gegebenen Bestandsaufnahme zu demokratiepolitischen und gewaltpräventiven Potenzialen in Schule und Jugendhilfe als "Best-Practice-Projekt" ausgezeichnet.

 

Quelle: Heidelberger Präventionszentrum (HPZ)